"Offene Bühne Bergisch Land" e.V.

Vertreten durch seinen Vorstand:
1. Vorsitzender :  Florian D. Schulz
2. Vorsitzende  :  Miriam Albuga
Schatzmeister  :  Alexander Thiel

Postanschrift:
Offene Bühne Bergisch Land e.V.
Lise - Meitner - Str. 5-9
W-Tec Haus 2
42119 Wuppertal

kontakt (at) dieoffenebuehne.de

Telefon (nur AB!) und Telefax: 03212 - 27 36 221
Weitere Kontaktmöglichkeiten auf Anfrage per Mail

Haftungsausschluss:


Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehme ich keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Dass solche Links auf weitere Seiten auch zu kommerziellen Anbietern führen können liegt in der Natur des WWW. Wir übernehmen daher keine Haftung für die Inhalte solcher Links.

Urheberschutz:


Trotz sorgfältiger Kontrolle kann es vorkommen, dass wir unwissentlich urheberechtlich geschütztes Material verwendet habe. Hiermit erklären wir, dass alle Rechte anerkannt werden und notwendige Korrekturen von Texten und Abbildungen nach Kenntnis der Sache umgehend durchgeführt werden. In einem solchen Fall bitten wir die Inhaber entsprechender Rechte, ihre Rechte ohne den unnötigen Umweg über eine Abmahnung (verbunden mit der Forderung nach Erstattung der Anwaltskosten) geltend zu machen.

Markenschutz:


Trotz sorgfältiger Kontrolle kann es vorkommen, dass wir unwissentlich registrierte Markennamen (Handelsmarken, Produktnamen etc.) verwendet habe, ohne auf den Markeninhaber hinzuweisen. Hiermit erklären wir, dass alle Markenrechte anerkannt werden und auf notwendige Korrekturen von Texten und Abbildungen nach Kenntnis der Sache umgehend durchgeführt werden.
In einem solchen Fall bitten wir die Inhaber entsprechender Rechte, ihre Rechte ohne den unnötigen Umweg über eine Abmahnung (verbunden mit der Forderung nach Erstattung der Anwaltskosten) geltend zu machen.“
Abschließender wichtiger Hinweis für Rechtsanwälte oder Wettbewerbsvereine:
Sollten wir von Ihnen eine Abmahnung (gleichgültig aus welchem Rechtsgrund) erhalten, werden wir ohne weitere Ankündigung eine negative Feststellungsklage beim zuständigen Amtsgericht einreichen. Gleichzeitig werden wir eine Strafanzeige bei der zuständigen Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts des Betruges im Sinne des § 263 Abs. 1 StGB zur Rechtsverfolgung bringen. Die Vorteile einer solchen Feststellungsklage, insbesondere im Hinblick auf die Beweislast, dürften sich für Sie selbst erklären.
Скачать адаптивные Joomla 3 шаблоны.